EKIW - Mögliche Hilfen

Offizielle Online-Ausgabe des Übungsbuchs

Diese Seite unterstützt Schüler des Kurses beim Studium der Übungsbuchlektionen überall dort, wo es Internet gibt.

Sie können diese Seite mit jedem Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone nutzen. So haben Sie Ihre Lektion stets dabei, wo auch immer Sie gerade sind.

 

Das Übungsbuch mit seinen 365 Lektionen ist kein selbstständiges Lehrbuch oder gar Ersatz für das Textbuch des Kurses, sondern vielmehr eine Möglichkeit, die philosophischen Grundlagen aus dem Textbuch in die Praxis umzusetzen.


Ein Kurs in Wundern International

Ein Kurs In Wundern ist eine direkte Kommunikation von Gott

durch Jesus Christus und deutet auf den scheinbaren bedingten Zustand

zwischen Gott und dem Menschen hin.

 

Der einzige Zweck von Ein Kurs In Wundern ist,

Erleuchtung durch die Transformation deines Geistes zu erwirken.

Ein Kurs In Wundern International repräsentiert die Millionen von Lehrern und Studenten des Kurses, die individuell oder durch Heilzentren oder transformative Studiengruppen den Frieden des erleuchteten Geistes, nach dem sich die ganze Menschheit sehnt, entdecken.

 

Die Heilung von Körper, Geist und Seele durch die Schulung unseres Kurses wird so gut wie in jedem Land der Welt praktiziert. Unser Interesse an der Verbreitung der Lehre und der Lehrtätigkeit vor Ort ergibt sich aus unserer persönlichen Notwendigkeit, Jesu Lehre von Liebe und Vergebung in die Welt zu tragen.

Für alle Menschen eine Schau des Göttlichen Zweckes zu fördern, der darin besteht, in Frieden und Liebe mit der ganzen Menschheit in der Erkenntnis unserer Einheit und Gleichheit vor Gott vereint zu werden. Ungeachtet der Rasse, der Hautfarbe, der Konfession, des Geschlechts oder der nationalen Herkunft gibt es, gab es, und wird es in unserer Spezies immer eine natürliche und angeborene Fähigkeit zu einer sich ausdehnenden Selbst-Verwirklichung und einem Verständnis unseres gesamten Daseinszwecks geben, der aus Akten der Vergebung und Liebe abgeleitet wird.


Über das Buch - Gottfried Sumser

Die Lehre im Buch »Ein Kurs in Wundern« ist eine dynamische, sich entwickelnde Lehre, die zu Offenheit, Freiheit und Verwirklichung der vielen Dimensionen unseres geistigen Potenzials führt – insbesondere der erstaunlichen Geheimnisse unserer spirituellen Natur.

 

Es ist eine Geistesschulung, deren Informationsgehalt uns manchmal erschlägt, überfordert oder unverständlich erscheint. Die Sprache, Tonalität und christlich geprägte Terminologie fordern viele Lernwillige sehr heraus und sind oftmals Hinderungsgrund, uns einfach ans Werk zu machen. Dennoch hat diese Niederschrift eine millionenfache weltweite Auflage, es entstehen viele Lehrzentren, Sekundärliteratur, Kurse und Seminare, die ihresgleichen suchen.

Willkommen bei Miracle Studies

Webseite mit Quellenangaben für Schüler von

Ein Kurs in Wundern

Ein Kurs in Wundern(EKIW) wird sehr unterschiedlich beurteilt. Manche halten ihn für das wichtigste Werk des 20. Jahrhunderts, andere meinen, er sei ein Ersatz für die Bibel, eine Art christlicher Vedanta, eine heutige Form der ewigen Philosophie, ein Werk des Teufels, ein spiritueller Weg des New Age oder eine altertümliche christliche Selbsttäuschung.

 

 

Schüler des Zen Buddhismus sehen Ähnlichkeiten zwischen ihrem Ansatz und spirituellen Verständnis und demjenigen des Kurses.

 

Andere stellen in der Botschaft des Kurses Ähnlichkeiten zu Krishnamurti fest.

 

Koranschüler schätzen etwa die Aussage des Kurses, er sei lediglich einer von vielen spirituellen Wegen mit demselben Ziel der Liebe und des Friedens unter Brüdern - also der gesamten Menschheit.

 

Im Vorwort zum Textbuch des Kurses, das Helen Schucman etwa ein Jahr nach Erscheinen von A Course in Miracles schrieb, hielt sie fest: "Er ist nicht als Grundlage für einen weiteren Kult gedacht. Sein einziger Zweck ist, einen Weg zur Verfügung zu stellen, der es einigen Menschen ermöglichen wird, ihren eigenen inneren Lehrer zu finden".

 

Der Zugang zu diesem inneren Lehrer ist von zentraler Bedeutung, denn er ermöglicht es der Vergebung, das eigene Leben im Alltag zu lenken und damit in Frieden und hilfreich zu sein. Im Kurs geht es nicht darum, mit Hilfe des reinen Geistes und der Erinnerung an die Liebe Gottes, die der innere Lehrer in unser aller Geist für uns bereithält, eine bessere Welt zu schaffen, sondern darum, ein friedlicherer Mensch zu werden. Die Welt wird dann besser, wenn jeder Geist von seinem Ego-Glauben an Trennung und Wettstreit geheilt wird


EZ Evangelische Zentralstelle über EKIW

„Dies ist ein Kurs in Wundern. Bitte machen Sie sich Notizen.“ Mit diesen Worten offenbarte sich eine tonlose Stimme im Jahre 1965 der Psychologin Helen Schucman (1909 – 1981) zum ersten Mal. Was folgte, war die Produktion der über 1000-seitigen spirituellen Offenbarungsschrift „A Course in Miracles“(ACIM; dt. „Ein Kurs in Wundern“), welche 1976 veröffentlicht wurde und sich seitdem millionenfach verkauft hat. Das oft als „New-Age-Bibel“ bezeichnete Werk soll eine „Spirituelle Psychotherapie im Selbststudium“ bieten und nicht nur der Förderung eines monistischen Wirklichkeitsverständnisses, sondern auch der gezielten Geistesschulung in (Selbst-)Vergebung dienen. Auch wenn die mit ACIM verbundene Bewegung keine zentrale Organisationsstruktur hat, so findet die Schrift doch bis heute eine breite Rezeption in spirituellen Kreisen, v. a. durch weiterentwickelte Interpretationen von spirituellen Coaches wie Marianne Williamson, Eckhart Tolle oder Chuck Spezzano.

Choose Again

Wir treffen uns in Circles, um zu lernen und zu lehren, was wir bereits wissen, aber im täglichen Leben oft vergessen: nämlich mit unserem «Wahren Selbst» in Kontakt zu kommen und zu werden, wer wir in Wahrheit sind.

 

Auch wenn wir dies im irdischen Alltag vergessen und in Unwissenheit verletzende Dinge tun. Die Einsicht in die Wahrheit unserer Natur macht die Schuld unserer Handlungen «ungeschehen». Das ist Vergebung und durch Vergebung sind wir frei.

Ein Kurs in Wundern - Zitate

Ein Kurs in Wundern ist ein sehr bekanntes spirituelles Werk, das von der Psychologin und Schriftstellerin Helen Schucman verfasst wurde. Nach eigenen Angaben hat sie es von Jesus übermittelt bekommen.

Das Buch wurde erstmals 1976 veröffentlicht und besteht aus einem Lehrbuch, einem Übungsbuch und einem Handbuch für Lehrer. Der Kurs behandelt Themen wie Vergebung, Liebe und das Erkennen der Illusionen des Egos. Es hat eine große Anhängerschaft und wird von vielen als ein wichtiger spiritueller Wegweiser auf dem Weg zu innerem Frieden. Durch die Inhalte gelingt der Einstieg in die Phasen des spirituellen Erwachens leichter.


Aleph Akademie

IN FREUDE ZUSAMMEN NACH HAUSE GEHEN MIT UND DURCH DIE LEHREN VON EIN KURS IN WUNDERN.

Die Aleph Akademie ist eine Möglichkeit die Lehren von Ein Kurs in Wundern zu vertiefen und durch Lehren und Lernen in einem gemeinsamen Rahmen zu fördern. Unser Lehrplan besteht aus Online-Sessions mit wechselnden Lehrern.


Wunderkommunikation

Wir, Karin und Johannes Arko, arbeiten mit dem Buch Ein Kurs in Wundern seit 1988 und werden immer wieder von Studierenden des Kurses gebeten, sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Ein Kurs in Wundern ist als Selbststudium konzipiert. Sein Ziel ist es, Studierende zum eigenen inneren Lehrer zu führen.


Stressbewältigung durch Achtsamkeit

"Ein Kurs in Wundern" ist ein spirituelles Werk, das auf geniale Weise ältestes Weisheitswissen mit modernster Psychologie verbindet.

 Dabei wird der Irrtum aufgelöst, dass zwischen Gott und  dem Menschen eine Trennung herrscht. Der "Kurs" bietet ein Gadankensystem an, für das Jesus in seiner Bergpredigt eingetreten ist und das uns als praktisch gelebter Erlösungsweg dienen kann.


Radikal Nondual

Wenn man einen Podcast mit dem Titel Radikal Nondual – der nonduale Podcast zu Ein Kurs in Wundern auflegt, ist es sicher auch sinnvoll, ein paar Worte darüber zu verlieren, was Ein Kurs in Wundern ist und was er uns bedeutet.

Den inhaltlichen Kern bildet eine strikte Nondualität, was bedeutet, dass (um die Einleitung zu zitieren) nichts Wirkliches bedroht werden kann und nichts Unwirkliches existiert. Dieses bereits an antike Gedanken anklingende Gedankensystem geht davon aus, dass alles, was sich verändert, nicht wahr, sondern metaphorisch gesprochen nur ein Traum von Realität sein kann.